New business models are needed

Traditionelle Industrieversicherer stehen im Moment vor großen Problemen. Deutlich angestiegene Schadensquoten und eine immer stärkere Konkurrenz führen dazu, dass die klassische Form des Versicherungswesens nur noch geringe Gewinne einbringt. Aus diesem Grund ist es erforderlich, die bestehenden Geschäftsmodelle einer intensiven Prüfung zu unterziehen. Die Versicherer sind gezwungen, neue Wege zu finden, um in diesem schwierigen Umfeld zu bestehen.

Weltweit steigende Schadensquoten

Das vergangene Jahr war durch zahlreiche Naturkatastrophen auf der ganzen Welt geprägt. Hurricanes, Überschwemmungen, Waldbrände und andere Ereignisse führten zu Schäden in einem bisher nicht bekannten Ausmaß. Da die Versicherungen für einen großen Teil der Verluste aufkommen müssen, haben sich die Ausgaben in diesem Sektor drastisch erhöht und bringen dadurch das bisherige Geschäftsmodell ins Wanken.

Mehr Konkurrenz durch Start-ups und Technologiekonzerne

Die Niedrigzinspolitik und die daraus resultierenden weichen Märkte machen Unternehmensgründungen sehr einfach. Das ist auch in der Versicherungsbranche zu spüren. Start-ups aus dem Bereich InsureTech gewinnen eine immer größere Bedeutung und sorgen dadurch für Konkurrenz zu den etablierten Unternehmen. Die integrierte Versicherung des Autoherstellers Tesla ist nur ein Beispiel dafür, dass auch Unternehmen aus anderen Branchen auf den Versicherungsmarkt vordringen und den Konkurrenzkampf zusätzlich verschärfen.

Hohe interne Kosten

Traditionelle Versicherungsunternehmen verwenden häufig herkömmliche Vertriebswege und auch die Verwaltung nutzt nur selten moderne Technologien. Daher sind hier relativ viele Mitarbeiter notwendig, um die entsprechenden Aufgaben zu erfüllen. Das zieht hohe Lohnkosten nach sich. Auch dieser Punkt ist dafür verantwortlich, dass die Konkurrenzfähigkeit der entsprechenden Betriebe vergleichsweise gering ist.

Konkurrenzfähigkeit durch Digitalisierung

Die beschriebene Situation stellt die klassischen Versicherungsunternehmen vor große Probleme. Daher ist es in diesem Bereich besonders wichtig, die Konkurrenzfähigkeit durch Investitionen in digitale Techniken zu verbessern. Zum einen ermöglicht die Digitalisierung, viele interne Prozesse effizienter und dadurch kostengünstiger zu gestalten. Zum anderen erlaubt sie die Einführung neuartiger Produkte, die insbesondere für jüngere Kunden deutlich attraktiver sind als die traditionellen Angebote.

Dieser Artikel wurde zuerst auf LinkedIn veröffentlicht.

Share